Autor / Werk / Auswahl / Herausgeber / Impressum / Bestellung
Silhuette

ARTHUR MORRISON: AUSGEWÄHLTE WERKE. HERAUSGEGEBEN VON REINHARD HILLICH


DorringtonBand 1
Dorringtons Fälle: Detektivgeschichten der etwas anderen Art (The Dorrington Deed Box, 1897). Mit Ill. von Stanley L. Wood, Sidney Cowell u. Harold Pifford. Aus d. Engl. von Reinhard Hillich. 2017, 264 S., ISBN 978-3-9818907-6-1, € 16,90.

Von Mord und Totschlag, Wettbetrug, Diamantenraub, Börsenschwindel und einer turbulenten Erbschaftsangelegenheit handeln diese Geschichten. Es sind jedoch keine gewöhnlichen Detektivgeschichten. Das liegt an ihrer Thrillerspannung, ihrem gelegentlichen Schuss Horror, aber vor allem an Privatdetektiv Horace Dorrington.
Dieser gutaussehende Gentleman mit den gewinnenden Umgangsformen ist keineswegs der ritterliche Streiter für Recht und Gerechtigkeit, den man mit seinem Berufsstand verbindet. Vielmehr entpuppt er sich als Wolf im Schafspelz – skrupellos, gerissen und gefährlich, selbst für seine hilfesuchenden Klienten ...


 

Hewitt PrivatermittllerBand 2
Martin Hewitt, Privatermittler: Detektivgeschichten (Martin Hewitt, Private Investigator, 1894). Mit Ill. von Sidney Paget. Aus d. Engl. von Reinhard Hillich. 2017, 268 S., ISBN 978-3-9818907-2-3, € 16,90.

1894, als Arthur Conan Doyle seinen berühmten Detektiv beim Kampf mit Professor Moriarty in die Reichenbach-Fälle oberhalb des schweizerischen Meiringen stürzen ließ und so die Holmes-Serie für einige Jahre unterbrach, trat ein Privatdetektiv auf den Plan, der bald zum schärfsten Rivalen des Sherlock Holmes werden sollte.
Der so bieder wirkende Rechtsanwalt Hewitt wird von seinen Klienten und den Übeltätern, denen er auf der Spur ist, sträflichst unterschätzt. Aber wie sich erweist, steht er mit seinem Spürsinn, seiner Beobachtungsgabe und Kombinationsfähigkeit dem großen Konkurrenten in nichts nach.

 



ChronikBand 3
Die Chronik des Martin Hewitt: Detektivgeschichten (Chronicles of Martin Hewitt, 1895). Aus d. Engl. von Reinhard Hillich. 2018, 252 S.,
ISBN 978-3-9818907-4-7, € 14,90.


Goldbarrren sind aus dem Tresor des Dampfers Nicobar verschwunden, der nach einer Havarie gesunken ist. Geschah der Diebstahl vor oder nach dem Untergang des Schiffs? Privatermittler Hewitt muss sich einer ganz neuen Herausforderung stellen: Er taucht auf den Grund des Ärmelkanals und führt die Tatortuntersuchung unter Wasser durch – eine Pionierleistung in der Geschichte der Kriminalliteratur!
Aber auch Fälle von Raub, Entführung und Betrug sowie ein geplanter Terroranschlag erfordern seinen ganzen Einsatz. Unheimlich und völlig rätselhaft wird es, als man einen erhängten Mann findet, dem eine Hand abgeschnitten wurde ...
Erneut glänzt Martin Hewitt mit scharfsinnigen Kombinationen und verblüffenden Ermittlungsmethoden.



AbenteuerBand 4
Die Abenteuer des Martin Hewitt: Detektivgeschichten (Adventures of Martin Hewitt, 1896). Aus d. Engl. von Reinhard Hillich. 2018, 249 S.,
ISBN 978-3-9818907-4-7, € 14,90.

Ein Leichnam weist Schusswunden auf, obwohl der Arzt auf dem Totenschein "Pocken" als Todesursache angegeben hat und anschließend geflüchtet ist. Damit scheint die Täterfrage geklärt, aber der Schein trügt.
Das gilt auch für die übrigen verzwickten Fälle, die der Privatermittler zu lösen hat: ein vorgetäuschter Raubmord, unerklärliche Kindesentführungen, ein rätselhaftes Notenblatt ohne Melodie und Rhythmus, ein spurlos verschwundener Ehemann, religiöse Fanatiker auf der Jagd nach einer kostbaren Reliquie.
Wir erleben einen der ersten Fälle in Martin Hewitts Laufbahn, folgen ihm nach Irland in ein entlegenes Dorf und lernen seine Freundin kennen – die ebenfalls ganz anders ist als erwartet.


DreieckBand 5
Martin Hewitt und das Rote Dreieck: Detektivgeschichten (The Red Triangle, 1903). Aus d. Engl. von Reinhard Hillich. 2017, 258 S.,
ISBN 978-3-9818907-7-8, € 14,90. (Erscheint im Oktober 2018).


Es ist wie verhext! Obwohl der Privatermittler auch diesmal seine Fälle in gewohnt souveräner Manier löst, gelingt es ihm nicht, alle Einzelheiten restlos aufklären.
Sehr bald erkennt Martin Hewitt, dass alle Fälle miteinander zusammenhängen und hinter ihnen eine geheimnisvolle Macht steht, die ein markantes Zeichen an ihren Tatorten zurücklässt. Es wird gefährlich für Hewitt, als er seine Jagd auf das Rote Dreieck beginnt ...
Arthur Morrison verknüpft die Geschichten dieses Bandes auf romanhafte Weise und schafft so einen Spannungsbogen, der den Leser von Anfang bis Ende in Atem hält.

 

 

KneipeBand 6
Die Kneipe an der Themse: Roman (The Hole in the Wall, 1902). Aus d. Engl. und mit einem Nachwort von Reinhard Hillich. 2018, ca. 260 S.,
ISBN 978-3-9818907-0-1, € 14,90. (Erscheint im Dezember 2018.)


Die Mutter des kleinen Steven Kemp stirbt im Kindbett, während sein Vater auf See ist. Deshalb kommt der Siebenjährige zu seinem Großvater, der eine Flusskneipe in einem verkommenen Viertel nahe dem Londoner Hafen betreibt. Dort sind Prostituerte und "Landhaie" unterwegs, die Matrosen ausplündern und gelegentlich auch umbringen; Diebesbanden treiben ihr Unwesen, das Geschäft mit geschmuggelten Waren blüht. Für Steven ist es eine neue, aufregende Welt, deren Gefährlichkeit ihm gar nicht bewußt wird - bis ein Mord direkt an der Seitentür der Kneipe geschieht und der Mörder mit dem Boot des Großvaters über die Themse flieht.
Morrison schildert die abenteuerliche, aber auch anrührende Geschichte abwechselnd aus der naiven Erlebnissicht des Kindes und dem überschauenden Blickwinkel des erwachsenen Steven Kemp – eine reizvolle Darbietungsweise.

Copyright © 2018 by Dr. R. Hillich